Service, Tipps, Winter

Wintercamping: Außen – Cold as ice / Innen – Hot summer

Wintercamping im Reisemobil

Kaum ein Thema spaltet die Freunde das Camping so sehr, wie das Thema Wintercamping.
Während die einen das Fahrzeug im Herbst „einmotten“, geht es für die anderen erst so richtig los. Ob Skifahren, Snowboarden oder Schneeschuhwandern – im eigenen Reisemobil zu den schönsten Plätzen und Abends im eigenen Bett schlafen hat für viele auch einen besonderen Charme.

Damit die Wintertour aber nicht zum Frust wird, gibt es auch hier einige Dinge, die du beachten solltest.

Anfahrt:

Bei der Fahrt in den Urlaub solltest du beachten, dass winterliche Straßenverhältnisse herrschen können. Pflicht ist also wintertaugliche Bereifung, zu erkennen an dem Schneeflockensymbol an der Reifenflanke. Unter 4 mm helfen aber auch Winterreifen im Schnee nicht mehr viel – achte daher auf die Profiltiefe und kümmere dich rechtzeitig um Ersatz. Auch das Mitführen von Schneeketten macht Sinn – am besten übst du die Montage vorher mal im „Trockenen“ und ohne Not. So hast du für den Ernstfall schon etwas Routine.

  • Frostschutz und Scheibenwaschwasser checken gehört genauso zum Standard wie ein kurzer Blick auf Beleuchtung und Scheibenwischer.
  • Plane genügend Zeit ein und etwas Verpflegung – auch im Winter kann es zu Verzögerungen bei der Anreise kommen.

Technik:

Das „A“ und „O“ ist die Heizung. In der Regel wird diese mit Gas betrieben. Eine kurze Überprüfung ist also vor Abfahrt Pflicht. Im Vergleich zum Kühlschrank und zum Gasherd brauchen die Heizungen richtig viel Gas – informiere dich also wieviel deine Gasheizung pro Stunde braucht und rechne den Verbrauch grob hoch. Die Gasflaschen kannst du ganz einfach selbst wiegen – das Leergewicht ist seitlich eingeprägt. Das ziehst du vom Ergebnis der Waage ab und weißt dann, wieviel Kilo noch in den Flaschen ist.

Erkundige dich, ob du am Urlaubsort Tauschflaschen bekommst oder deine Flaschen auffüllen kannst, in der Regel kannst du nicht mehr als 2 Flachen mitnehmen.

Wer häufiger im Winter geht, sollte über einen Gasregler mit zwei Anschlüssen nachdenken. Dieser kann automatisch von der leeren auf die volle Flasche wechseln und hat oft auch noch eine kleine Heizung integriert, die ein Vereisen des Reglers verhindert und damit einen Ausfall der Gasanlage. Gerne beraten wir dich hier zu Nachrüstmöglichkeiten.

Im Winter ist durch die kürzen Zeiten auch der Strombedarf höher. Solaranlagen bringen nur einen Bruchteil des Ertrages vom Sommer – prüfe also, ob es an deinem Stellplatz die Möglichkeit gibt, die Batterien nachzuladen.

Sinnvoll ist auch die Montage der Winterabdeckungen am Kühlschrank und ggf. auch am Kamin von der Heizung. In der Bedienungsanleitung findest du hierzu alle Hinweise.

Wenn Wärme nicht raus – und Kälte nicht rein kann, wird es gemütlicher und du brauchst weniger Energie. Hierfür gibt es spezielle Thermomatten für die Fenster.

Eine Schaufel zum Freigraben gehört genauso ins Gepäck wie Scheibenkratzer und ein kleiner Besen. Nasse Schuhe stellt man am besten auf eine Gummimatte mit Rand – so wird nicht alles klatschnass und die Schuhe sind trotzdem im Warmen.

Auch zum Thema Wintercamping und Zubehör beraten wir dich gerne vor Ort oder am Telefon